SimspoG Webservice

Modellhafte Nachbildungen realer Systeme (Simulationsmodelle) werden heute zum größten Teil am Computer durchgeführt. Dazu existieren spezielle Programme, welche ressourcen- und rechenintensiv sind. In vielen Fällen steht vor Ort nicht genügend Rechnerkapazität zur Verfügung. Die Verbreitung, Nutzung und technische Flexibilität von Internet-Technologien (Web-Services) bietet jedoch Möglichkeiten, Simulationen auf leistungsstarken Serversystemen durchzuführen und diese über Web-basierte Clients zu designen und zu parametrieren. Zu diesem Zweck wurde SimspoG-Web (zunächst) für die Simulation von Strom- und Spannungsaufteilungen in Bahnstromversorgungssystemen konzipiert. SimpoG ist aus modularen Web-Service-Komponenten aufgebaut und basiert auf einer Master-Slave-Struktur. Diese ermöglicht die verteilte Berechnung (Verteilung durch Master-Logik) von Simulationsmodellen auf virtuellen oder physisch verschiedenen Rechnern (Slaves), in Abhängigkeit von deren Auslastung. Die Kontrolle, Verwaltung und das Abrufen von Ergebnissen der Simulationsaufgaben erfolgt über Web-Browser-Clients, welche auf einen zentralen Server mittels Web-Services zugreifen. Simulationsdaten werden in Form von XML-Dateien in einer Datenbank gespeichert und können über eine komfortable Oberfläche in Gestalt eines Java-Applets angelegt und modifiziert werden. XSLT-Skripte transformieren die Simulationsmodel-XML-Daten in ein Berechnungsskript für ein entsprechendes Berechnungssystem, z. B. Matlab.

SimspoG Systemarchitektur
SimspoG Systemarchitektur